Blogeintrag

Die Inselbahn - Wie aufregend es früher mal war

Wenn man heute die Insel Usedom mit der Bahn erreichen will, ist es eigentlich ganz einfach: entweder man nutzt einen durchgängigen Zug, der vom Startort, sagen wir mal Hamburg,  über die gesamte Insel bis Ahlbeck fährt, oder man steigt in Züssow, Greifswald oder Stralsund in die Usedomer Bäderbahn, die einen dann an das Ferienziel bringt.

Das war jedoch nicht immer so:

Bis Mitte der 90er Jahre musste man die Insel über die "Brücke der Freundschaft" fußläufig erreichen. Das waren gute 1000 Meter Fußweg zwischen dem festlandseitigen Bahnhof "Wolgast Hafen" und dem inselseitigen Pendant "Wolgaster Fähre". Wenn man Pech hatte, buckelte man sein kiloschweres Reisegepäck auch noch selbst.Und wenn man ganz viel Pech hatte, musste man das Stück weg auch noch rennen, da der angekommene Zug Verspätung hatte. Sahnehäubchen: Viel Autoverkehr auf der Brücke wegen Urlaubsaison.

Saß man dann erstmal im Inselzug, ging die Reise dann gemächlich bis zum Zielort weiter. Die Bahn fuhr damals nicht schneller als 50 Kilometer pro Stunde und sie hielt in jedem Seebad. So dauerte die Reise bis in die Kaiserbäder nochmal über eine Stunde.

Einen Eindruck vermittelt das folgende Video:

Ein weiteres Video über die Usedomer Eisenbahn anno dazumal (also in den 90ern) hatte ich im April schon gepostet: Link

Und  hier nochmal eine kleine Aufzählung der Usedomer Bahnhöfe

Neuen Kommentar schreiben

Latest News

Most Read

 

Kontakt  

Der Usedom-Guide

Kontakt

Fax: +(49) 0 3212 137 92 19

Email: info@usedom-guide.de

Website: http://www.usedom-guide.de

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider